Die Fragmentierung der Hotel-Technologie – wir müssen den Staudamm sprengen

Kerstin SteinbergData & Tech, Digitalisierung & Tourismus1 Comment

Man kann sicher behaupten, dass eine zeitgemäße Kundenbeziehung heute Hand in Hand mit der Anwendung neuester Technologie geht. Dies trifft branchenübergreifend zu. Aber gerade in der Hotellerie, muss Technologie maßgeblich genutzt werden, um die Kundenerfahrung und –interaktion zu verbessern und um dem Gast ein optimales und einzigartiges Erlebnis zu liefern.

Wohin geht der Trend

Neueste Trends liegen im mobilen Self-Service Check-in/ Check-out, Keyless Entry in das Hotelzimmer, die Regulierung der Zimmertemperatur über das eigene Smartphone, mobile Zahlungsmethoden oder Customer Profiles für individuelle Präferenzen – um nur einige zu nennen.

Um Gästen diese Erfahrung bieten zu können, benötigen Hotels, nicht nur Apps oder Provider, die diese Technologielösungen umsetzen. Es ist auch nicht die fehlende Kreativität, oder das Hoteliers keinen fortschrittlichen Unternehmergeist haben, die die Umsetzung aufhalten. Es ist vielmehr die Abwesenheit von fundamentalen Gemeinsamkeiten in der Technologie, um Verknüpfungen mit andere Systemen herzustellen.

Die Realität über die Technologie in der Hotellerie: lokal-installierte PMS

In einer Zeit, in der wir innerhalb weniger Sekunden ein Taxi online bestellen, Nachrichten auf die andere Seite der Welt übermitteln oder kontaktlos bezahlen können, sollte es möglich sein, Systeme miteinander zu verbinden. In der Welt der Hotellerie ist das Konzept der umfassenden Digitalisierung und sofortiger Datentransfers jedoch noch nicht weitreichend angekommen.

In den Hotels dominieren noch immer lokal installierte Property Management Systeme (PMS). Das Problem mit den vorhandenen Systemen ist, dass keine Integration mit anderer Technologie möglich ist. Das Gästeerlebnis kann somit nicht einwandfrei unterstützt werden kann. Es fehlt sowohl an modernen Schnittstellen als auch an der Unterstützung bei der Vernetzung anderer Systeme. Ironischerweise fehlt es teilweise sogar an Funktionen zur effizienten Verwaltung von Hotels.

Hotels benötigen fortschrittliche cloudbasierte Systeme. Sie sind modern, erweiterbar und können einfach mit anderen Plattformen verbunden werden. Cloudbasierte PMS sind auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Hoteliers und dem Verhalten von Reisenden zugeschnitten – von Standard-Anwendungen für die Arbeit an der Rezeption bis zu fortgeschrittenen Add-ons. Einige cloudbasierte Systeme ermöglichen es Hoteliers, ihre Vertriebskanäle über einen Channel Manager zu kontrollieren oder Direktbuchungen über die hoteleigene Website zu generieren.

Die aktuell größte Herausforderung für Anbieter von innovativen Hotelsystemen und Add-on-Systemen, wie z.B. einem Hotel-CRM ist, dass Unmengen an Zeit dafür aufgewendet werden muss, bis ihr Produkt mit dem PMS des Hotels zusammenarbeiten kann. Es ist leider Realität, dass es keine einheitlichen Standards und Schnittstellen der großen PMS-Player gibt.

Technologie-Lösungen mit Standards & Cloud-basierte PMS müssen her

Es ist an der Zeit, dass wir der Hotellerie Technologie zur Verfügung stellen, die das Chaos auflösen und ermöglichen, Systeme unkompliziert zu verknüpfen. So können Strategien und Marketing-Konzepte wie an einem roten Faden durchdacht und kostengünstig umgesetzt werden.

Jede Investition in eine Software, Technologie oder einen Algorithmus hat letzten Endes immer das Ziel die Beziehung zum Gast zu managen. Nur so kann die langfristige Wertschöpfung sichergestellt werden. Jeder digitale Kanal generiert Daten über die Gäste, welche der Katalysator für die funktionierende Gästebeziehung sind. Je höher der Grad an Personalisierung und Individualisierung, desto wertiger ist das eigentliche Erlebnis und das Produkt selbst.

 

Wir diskutieren mit!

Unter dem Motto „Education – Exchange – Experience“ wird auf dem HSMA eDay 2018 das Thema „Hotel Technology“ eifrig diskutiert. Spannend wird die Diskussion über die fragmentierte Systemlandschaft in der Hotellerie. Was sind die Bottlenecks für eine erfolgreiche Digitalisierung der Hotelwirtschaft?

Wir freuen uns auf den Austausch – Bastian Kneissl, Founder & CEO von MountLytics und Sprecher der Plattform TravelTech & Tourismus des Bundesverbands Deutscher Startups e.V. wird am Donnerstag, 28. Juni 2018 im nhow Hotel, Berlin auf der Main Stage um 14:15 Uhr mit Expertise, Insights und Lösungswegen als Speaker Einblicke in die Technologie Struktur des Hotelmarktes geben.

 

One Comment on “Die Fragmentierung der Hotel-Technologie – wir müssen den Staudamm sprengen”

  1. Pingback: Impulskäufe fördern - durch ein automatisiertes Kommunikationskonzept - MountLytics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.